Herzlich Willkommen

Als Pfarrer unserer Pfarrgemeinschaft heiße ich Sie herzlich willkommen und wünsche Ihnen viel Freude beim Studium unserer Homepage!

In der gegenwärtigen Situation möchten wir Sie auf unserer Homepage über alles Wichtige informieren. Wir versuchen auch, diese Seite so aktuell wie möglich zu halten.

Ihr Pfarrer Karlheinz Müller

Das Fest des Hl. Martin

Mal- und Bastelaktion für unsere Kinder

Das Fest des Hl. Martin ist in diesem Jahr anders. Wir können mit unseren Laternen nicht durch die Straßen ziehen. Aber mit Eurer Hilfe, liebe Kinder, können wir was Neues machen.

Malt ein Bild mit dem Thema Hl. Martin. Oder bastelt etwas und lasst Eure Eltern Eure Bastelarbeit fotografieren. Schickt uns die Bilder und Fotos ins Pfarrbüro. Wir veröffentlichen sie dann im Schaukasten an der Kirche.

Am 11.11. um 17.00 Uhr  feiern wir in der Pfarrkirche einen Wortgottesdienst zum Fest des Hl. Martin mit Segnung der Kinder und Laternen

Damit sichergestellt werden kann, dass die zurzeit mögliche Kapazität der Kirche ausreicht, bitten wir Sie, dass die Kinder nach Möglichkeit in Begleitung nur eines Erwachsenen kommen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Die Maskenpflicht besteht während des ganzen Gottesdienstes und die Abstandsregeln sind einzuhalten.

Bildquelle: Gabriele Pohl, ReclameBüro / Kindermissionswerk In: Pfarrbriefservice.de

 

Der Verkauf von selbstgebackenen Plätzchen

findet am Samstag, 28.11.2020 ab 8.30 bis ca. 13.00 Uhr vor dem Geschäft der Firma Braunmüller/Schirme und Kerzen statt.

 

*  Wegen der Corona-Epidemie dürfen in der SPITALKIRCHE derzeit leider noch keine Gottesdienste stattfinden.

 

Pfarrbüro

Ab sofort ist das Pfarrbüro zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Wir bitten Sie aber nur in dringenden Angelegenheiten, nach vorheriger Terminabsprache das Büro persönlich aufzusuchen (Maskenpflicht). Vieles kann telefonisch unter 08321-672470 oder per Email st.michael.sonthofen@bistum-augsburg.de geklärt werden, wie z.B. Mess-Bestellungen.

 

Gottesdienste erlaubt - aber mit beschränkter Teilnehmerzahl

Ab sofort werden keine Listen mehr zur Voranmeldung für die Gottesdienste ausgelegt. Die Erfassung der Gottesdienstbesucher durch einen Ordner zur eventuellen Nachverfolgung einer Infektionskette ist aber weiterhin nötig.

Die Teilnehmerzahl wurde wie folgt erhöht:

in St. Michael 68
in St. Peter und Paul 42 Gottesdienstbesucher*innen

Bitte beachten Sie die im Kirchenanzeiger genannten Gottesdienstzeiten.

Wichtig zu wissen:

  • Bitte beachten Sie den Mindestabstand von 1,5 m; Familienmitglieder in gemeinsamer Wohnung sind zum Einhalten der Abstandsregel nicht verpflichtet.
  • Ein- und Ausgang erfolgen über vorgegebene Pforten. Die Wege innerhalb der Kirche sind definiert, Abstände sind auf dem Boden markiert.
  • Beim Eintreten bzw. Verlassen der Kirche haben die Besucherinnen und Besucher Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, ebenso während des gesamten Gottesdienstes.
  • Gemeindegesang ist allenfalls in sehr reduzierter Form vorgesehen, da Singen ein besonderes Risiko (Tröpfcheninfektion) birgt. Das ist selbst mitzubringen.
  • Die Dauer des Gottesdienstes darf 60 Minuten nicht überschreiten.
  • Die Kelchkommunion empfängt ausschließlich der Priester. Für die Gläubigen ist nur die Handkommunion möglich, Mundkommunion ist untersagt.
  • Nach dem Gottesdienst werden die Bankreihen gründlich gereinigt.

--->  Das Schutzkonzept der bayerischen Diözesen nach Abstimmung mit der Bayerischen Staatsregierung ist von uns strikt umzusetzen und einzuhalten.

Auf der Internetseite des Bistums Augsburg erhalten Sie jederzeit die neuesten Informationen:

https://bistum-augsburg.de

 

 

 

Wir wünschen unserem Bischof Bertram Kraft und Gottes reichen Segen für sein Wirken im Bistum Augsburg.



Bischof Betram bat in seiner Bischofsweihe ausdrücklich darum, ihn in seinen Aufgaben im Gebet zu begleiten. Als Anleitung dazu kann dieses Gebet nach Johann Michael Sailer dienen, das auf dem Weihebildchen abgedruckt ist:
 
Jesus, du sagtest von dir: Ich bin der gute Hirt –
und du warst es auch, der gute, beste Hirt.
Du kamst vom Himmel auf die Erde herab,
um deine verlorenen Schafe zu suchen.
Du bist es bis heute – der gute, beste Hirt.
Du weidest, leitest, nährst und tränkst uns
wie deine Schafe – Menschen durch Menschen.
Bischof Bertram ist unser Hirt.
Wir bitten dich:
Erleuchte du ihn,
dass er uns auf eine gute Weide führe.
Stärke du ihn,
dass er für unser Seelenheil Tag und Nacht wache.
Du kennst alle deine Schafe namentlich:
Gib, dass auch unser Bischof alle seine Schafe erkenne.
Schenke ihm Uneigennützigkeit,
dass er nicht um Gold und Silber,
sondern für das Heil unsterblicher Seelen arbeite.
Gib ihm Eifer im Gebet,
dass er seine Schafe deiner Hirtenliebe anempfehle.
Vor allem verleihe ihm Zeugniskraft,
damit sein Wort durch sein Beispiel unterstützt werde.
Begleite ihn mit deiner allmächtigen Gnade,
dass wir und unser Bischof, die Herde und der Hirt,
dorthin kommen, wo du – erster Hirt –
alle guten Hirten und alle deine Schafe versammelst
zum Fest der Freude ohne Ende.
Amen.
 

Gebet zum 5. Jahrestag von LAUDATO SI

„Alles ist mit allem verbunden“, dieses schlichte Statement von Papst Franziskus in seiner Enzyklika „Laudato si“ ist heute aktueller denn je. Fünf Jahre sind es, seit diese Lehrschrift zu sozialen und ökologischen Fragen veröffentlicht wurde. 

Beruf in der Kirche - Wie wird man eigentlich…     GEMEINDEREFERENT/-IN?

Für diesen Beruf ist es wichtig

… gerne mit Menschen zu arbeiten!

… sich für Theologie und Glaubensfragen unserer Zeit zu interessieren!

… im Glauben verwurzelt zu sein!

Gemeindereferent/-innen bringen sich mit ihrem Fachwissen, ihrer Persönlichkeit und ihrem eigenen Glauben in verschiedenen Aufgabenfeldern einer Pfarrei oder einer Pfarreiengemeinschaft ein. „Ich finde den Beruf des Gemeindereferenten einen sehr schönen Beruf, weil ich junge und alte Menschen, Frauen und Männer ein Stück auf ihrem Lebens- und damit Glaubensweg begleiten darf,“ erzählt Gemeindereferent Patrick Kuhn.

So vielfältig die Arbeit in einer Pfarrei ist, so unterschiedlich können auch die Aufgaben einer Gemeindereferentin oder eines Gemeindereferenten sein. Das Aufgabenspektrum reicht von der Vorbereitung auf die Sakramente, über die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bis hin zur Familienpastoral und Altenseelsorge. Außerdem unterrichten Gemeindereferenten das Fach katholische Religion an Grund- und Mittelschulen.

Karl Wolf, Leiter der Personalabteilung, wirbt deshalb für einen Seelsorgeberuf mit Zukunft: „Gemeindereferent/-in zu sein ist eine wertvolle und erfüllende Tätigkeit mit sehr guten Berufsaussichten. Das ist mehr als nur ein Beruf, das ist eine wirkliche Berufung.“ Der Bedarf an Gemeindereferenten ist groß, so dass die Anstellungsaussichten für den Beruf auch sehr gut sind.

                           --------------------------------------------------------------------

AKTUELLE TERMINE

nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Kirchanzeiger.

entfällt vorübergehend: Charismatischer Gebetskreis in der Hauskapelle des St.-Hildegard-Seniorenzentrum:

Mit modernen Lobpreisliedern wollen wir Gott loben und preisen, Anbetung halten, auf den Heiligen Geist hören und im freien Gebet Fürbitte füreinander halten.
Zeit: Alle zwei Wochen (immer ungerade Kalenderwochen!) von 18.30 Uhr bis ca. 20.00 Uhr.
Teilnehmen kann jeder – Gebetsanliegen werden gerne entgegengenommen!

Veranstalter:  Kath. Pfarrei St. Michael, Sonthofen / Charismatische Erneuerung in der kath. Kirche

Ansprechpartner: Dorothe Weidhaas, Tel. 01575/1419249

AK Kirchenaustritt – Wiederaufnahme

https://pastorale-grunddienste.de/wiederaufnahme/