Herzlich Willkommen

Als Pfarrer unserer Pfarrgemeinschaft heiße ich Sie herzlich willkommen und wünsche Ihnen viel Freude beim Studium unserer Homepage!

In der gegenwärtigen Situation möchten wir Sie auf unserer Homepage über alles Wichtige informieren. Wir versuchen auch, diese Seite so aktuell wie möglich zu halten.

Ihr Pfarrer Karlheinz Müller

BISCHOFSWEIHE
Samstag, 6. Juni um 10 Uhr im Hohen Dom

Die Bischofsweihe wird live im BR-Fernsehen, dem Digitalradiosender B5 plus sowie auf Radio Horeb übertragen. Das Fernsehprogramm wird bereits um 9.40 Uhr mit einem TV-Porträt über Bischof Bertram starten. Zudem strahlt der Radiosender B5 aktuell sein „Interview der Woche“ mit dem neuen Bischof am 6. Juni um 7.20 Uhr und 9.20 Uhr aus.

Wegen der Corona-Pandemie wird es im Anschluss an die Bischofsweihe keine Feier geben. Stattdessen ist es Bischof Bertram ein besonderes Anliegen, als geistlichen Abschluss des Weihetages um 19 Uhr in der Bischöflichen Hauskapelle einen Rosenkranz für den gelingenden Weg des pilgernden Gottesvolkes von Augsburg zu beten. Er wird live im Internet auf www.bistumaugsburg.de, www.katholisch1.tv und www.facebook.com/bistumaugsburg übertragen.

Wenn Sie nähere Informationen zur Bischofsweihe möchten, klicken Sie bitte auf diesen Link, der Sie auf die Bistumsseite führt

https://bistum-augsburg.de/bischofsweihe

Wir wünschen unserem Bischof Bertram einen Weihetag voller Freude und Gottes reichen Segen für sein Wirken im Bistum Augsburg.

 

 

3. ökumenischer Kirchentag 2021

Hinweisen möchten wir Sie bei dieser Gelegenheit auch auf eine aktuelle Information, die uns heute von der Pressestelle des Bistums Augsburg erreicht hat:
Der 3. Ökumenische Kirchentag findet vom 12. bis 16. Mai 2021 in Frankfurt am Main statt.

Informationen erhalten Sie unter folgender Email-Adresse: presse@oekt.de

 

STELLENAUSSCHREIBUNG


Die Kath. Kirchenstiftung St. Michael Sonthofen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n 

Mesner/Mesnerin
33 Wochenstunden. 
Die Stelle ist mit der Hausmeisterstelle als Vollzeitstelle mit 39 Wochenstunden kombinierbar.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Liturgischer Dienst, insbesondere bei Gottesdiensten, Taufen, Hochzeiten, Beerdigungen
  • Betreuung, Pflege und Sicherung der Pfarrkirche mit Sakristei, Frauenkapelle und Ölbergkapelle
  • Pflege und Sicherung des dazugehörigen Inventars, Schmücken der Kirche
  • Bedienung und Wartung der technischen Anlagen
  • Betreuen und beaufsichtigen der Ministranten
  • Mitwirken bei kirchlichen Veranstaltungen

Wir erwarten:

  • Eine katholisch geprägte Persönlichkeit und Interesse am kirchlichen Dienst
  • Erfüllung der Kriterien einer Beschäftigung im kirchlichen Dienst
  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung
  • Bereitschaft zum selbstständigen und verantwortungsbewussten Arbeiten
  • Bereitschaft zur flexiblen Arbeit an Wochenenden und Feiertagen
  • Teamfähigkeit, Aufgeschlossenheit und Freundlichkeit

Wir bieten:

  • Eine verantwortliche und abwechslungsreiche Tätigkeit in der Begegnung mit Menschen
  • Ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis in Vollzeit
  • Vergütung nach ABD (entspricht TVÖD) mit Zusatzleistungen, z.B. betriebliche Altersvorsorge
Hausmeister/in
6 Wochenstunden

 Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Pflege der Außenanlagen
  • Räum und Streudienst, auch an Sonn und Feiertagen
  • Pflege und Instandhaltung der Geräte
  • Durchführung von kleineren Reparaturen

Wir erwarten:

  • Handwerkliche Fähigkeiten
  • Bereitschaft zum selbstständigen und verantwortungsbewussten Arbeiten
  • Teamfähigkeit, Aufgeschlossenheit und Freundlichkeit
  • Erfüllung der Kriterien einer Beschäftigung im kirchlichen Dienst

Wir bieten:

  • Ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis
  • Vergütung nach ABD (entspricht TVÖD) mit Zusatzleistungen, z.B. betriebliche Altersvorsorge

Schriftliche Bewerbungen mit Lichtbild, Lebenslauf und Zeugnissen senden Sie bitte an:

Kath. Pfarramt St. Michael, Marktstr. 33, 87527 Sonthofen
oder per E-Mail an: st.michael.sonthofen@bistum-augsburg.de

 

Aufruf zum gemeinsamen Gebet zum 5. Jahrestag von LAUDATO SI

„Alles ist mit allem verbunden“, dieses schlichte Statement von Papst Franziskus in seiner Enzyklika „Laudato si“ ist heute aktueller denn je. Fünf Jahre sind es, seit diese Lehrschrift zu sozialen und ökologischen Fragen veröffentlicht wurde. Aus diesem Anlass finden vom 16. – 24. Mai 2020 weltweit verschiedenste Aktionen statt, um die Themen aus dem Schreiben wieder ins Gespräch zu bringen. Für Sonntag, den 24. Mai 2020, 12 Uhr mittags, lädt der Papst zum gemeinsamen Gebet für die Schöpfung ein.

Wir möchten Sie zum Mitbeten und Mitgestalten einladen. Das Besondere: Wer mitmachen möchte, kann seine Teilnahme unter https://laudatosiweek.org/de/home-de/#interestForm als Zeichen der Verbundenheit anmelden.

Auch kann ein eigenes Gebet auf den sozialen Netzwerken unter Verwendung des Hashtags #LaudatoSi5 geteilt werden. Das kann man gut von zu Hause aus machen  -   und ist trotzdem mit der ganzen Gruppe/Gemeinschaft/Pfarrei zu der man gehört, verbunden.
Es ist eine gute Möglichkeit des Miteinanders, gerade in der Zeit der räumlichen Distanz aufgrund der Corona-Krise.

Gottesdienste wieder erlaubt - aber mit beschränkter Teilnehmerzahl

Gottesdienstzeiten ab 10.05.2020

St. Michael: sonntags 8 Uhr und 10.30 Uhr
St. Peter und Paul: sonntags 9.15 Uhr (kein Rosenkranz vorher!) und 19 Uhr
Maiandachten ab 15. – 29.05.2020: in beiden Pfarrkirchen freitags 18 Uhr

Wichtig für die Ermittlung der Teilnehmer!

Damit die „Ordner“ an der Kirchentür nicht gezwungen sind, Kirchenbesucher abzuweisen, bitten wir darum, sich in die in den Kirchen ausliegenden Listen für die jeweiligen Gottesdienste einzutragen. Diese Listen sind zwingend notwendig, damit gegebenenfalls Infektionsketten nachvollziehbar sind.

Die Listen liegen von Montagmorgen bis Samstag 13 Uhr für den jeweils folgenden Sonntag aus.

Nutzen Sie dafür bitte nur die nummerierten Zeilen. Alle zusätzlichen Einträge können nicht berücksichtigt werden!

Wenn Sie zu den Risikogruppen gehören, überlegen Sie bitte genau, ob Sie nicht doch mit den Gottesdienst-Angeboten im Fernsehen leben können.

Da die Plätze in den Kirchen wirklich sehr begrenzt sind
24 Plätze in St. Peter und Paul,
48 Plätze in St. Michael ,
appellieren wir an Ihre Fairness! Denken Sie bitte auch an andere Gläubige, die den Gottesdienst besuchen möchten!

Wir bitten um Ihr Verständnis für diese Maßnahmen!

--->  Bitte beachten Sie unbedingt nachfolgenden

Auszug aus dem Schutzkonzept der bayerischen (Erz-)Diözesen nach Abstimmung mit der Bayerischen Staatsregierung Rahmenbedingungen und möglicher Ablauf Gottesdienst mit beschränkter Teilnehmerzahl.

Ab 4. Mai 2020 sind katholische Gottesdienste in Bayern auch während der geltenden Ausgangsbeschränkungen ohne weitere Ausnahmegenehmigung erlaubt, wenn die nachfolgenden Rahmenbedingungen des mit der Bayerischen Staatsregierung abgestimmten Schutzkonzepts eingehalten werden:

 1. Aufnahmekapazität, Festlegung der Plätze, Ein- und Ausgang

Die Aufnahmekapazität der Kirche, in der der Gottesdienst stattfinden soll, richtet sich nach den örtlichen Gegebenheiten. Kriterium ist die Einhaltung des notwendigen Mindestabstands von mindestens 2 m zwischen zwei Personen. Dies wird durch entsprechende Belegung von Kirchenbänken (nur jede 2./3. Reihe) sichergestellt. Hieraus ergibt sich die Anzahl der belegbaren Plätze.

  • Für unsere Kirchen bedeutet das, dass in
    St. Peter und Paul 24 Personen und in
    St. Michael 48 Personen an einem Gottesdienst teilnehmen dürfen!

Bei der Berechnung der Höchstteilnehmerzahl werden Priester, Ministrant/innen und Lektor/innen sowie Organist nicht mitgerechnet. Die Abstandsregelungen sind auch im Altarraum einzuhalten. Familienmitglieder in gemeinsamer Wohnung sind zum Einhalten der Abstandsregel nicht verpflichtet.

Ein- und Ausgang müssen über vorgegebene Pforten erfolgen. Die Wege innerhalb der Kirche werden definiert, Abstände sind auf dem Boden zu markieren. Fluchtwege sind offen zu halten.

2. Hygienevorgaben während des Gottesdienstes

Für den Gottesdienst sind folgende Hygienevorgaben und Maßnahmen zum Infektionsschutz einzuhalten:

  • Die Teilnahme von Personen mit Fieber oder Symptomen einer Atemwegserkrankung (respiratorische Symptome jeder Schwere), von Personen, die mit COVID 19 infiziert oder an COVID 19 erkrankt sind, ist nicht zulässig. Ebenso dürfen keine Personen teilnehmen, die vom Gesundheitsamt als Kontaktperson der Kategorie I eingestuft wurden oder Kontaktpersonen der Kategorie II (Kontakt zu COVID-19-Fall innerhalb der letzten 14 Tage mit weniger als 15 Minuten face-to-face-Kontakt).
  • Während des Gottesdienstes haben die Besucherinnen und Besucher Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, die lediglich beim Kommunionempfang beiseite genommen werden kann.
  • Gemeindegesang ist allenfalls in sehr reduzierter Form vorzusehen, da Singen ein besonderes Risiko (Tröpfcheninfektion) birgt. Das Gotteslob ist selbst mitzubringen.
  • Orgelspiel ist möglich.
  • Während der gesamten Zeit sind die allgemeinen Regeln, insbesondere der Abstand zwischen Personen einzuhalten.

Die allgemeinen Vorgaben für Kirchenräume gelten auch während des Gottesdienstes, insb. kein Weihwasser in den Weihwasserbecken, kein Auslegen von Büchern (Gotteslob o.a.).

 3. Voraussetzung für die Teilnahme am Gottesdienst

Die Teilnehmer werden in geeigneter Weise darauf hingewiesen, dass sie nicht am Gottesdienst teilnehmen dürfen, wenn sie unspezifische Allgemeinsymptome, Fieber oder Atemwegsprobleme haben, infiziert oder unter Quarantäne gestellt sind oder in den letzten vierzehn Tagen Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten gehabt haben und bei Änderung einer dieser Voraussetzungen auf die Teilnahme zu verzichten ist.

4. Einlass

4.1 Eingangspforte

An der festgelegten Eingangspforte sind zur Einhaltung des Abstands von mindestens 2 m beim Anstehen entsprechende Bodenmarkierungen der Abstände anzubringen. Durch geeignete Maßnahmen ist ein unkontrollierter Zugang an allen anderen Pforten, die aus Sicherheitsgründen nicht abgeschlossen werden dürfen, zu verhindern. Die Eingangspforte ist geöffnet, damit niemand beim Eintreten Türgriffe anfassen muss.

4.2 Einlasskontrolle am Eingang und Einnahme der Plätze

Die Kontrolle am Eingang stellt sicher, dass die ermittelte Aufnahmekapazität eingehalten wird und erfolgt durch eine oder mehrere geeignete Person(en) als Ordner/in, die keiner Risikogruppe angehören darf und Mund- Nasen-Bedeckung tragen muss. Der/die Ordner kontrollieren unter Einhaltung der Abstandsregeln, dass die vorhandene Aufnahmekapazität nicht überschritten wird und die Gottesdienstbesucher/innen Mund-Nase-Bedeckung tragen.

In Kirchen mit Bankreihen ist darauf zu achten, dass die Plätze so eingenommen werden, dass niemand aufstehen muss, um einen anderen in die Bank zu lassen.

4.3 Während des Gottesdienstes muss ein Ordner am Ein-/Ausgang kontrollieren, dass keine weiteren Personen die Kirche betreten bzw. die Höchstzahl der Gottesdienstteilnehmer nicht überschritten wird.

5. Gottesdienstablauf

Zeitliche Dauer: Die Dauer des Gottesdienstes darf 60 Minuten nicht überschreiten.

5.1 Eucharistiefeier

Friedensgruß

Der Friedensgruß durch Handreichung oder Umarmung unterbleibt. Das ist bereits vor dem Gottesdienst anzusagen.

Kommunion (frühestens ab Christi Himmelfahrt, 21.5.2020)

Die Kelchkommunion empfängt ausschließlich der Priester. Für die Gläubigen ist nur die Handkommunion möglich, Mundkommunion ist untersagt!

Kommunionausteilung

Der Priester (Diakon/Kommunionhelfer) legt Mund-Nase-Bedeckung und Handschuhe an. Erst dann deckt er das Gefäß mit der Heiligen Kommunion für die Gemeinde ab und geht zum Ort der Kommunionspendung.

Er reicht den Gläubigen unter Wahrung des für eine würdige Form der Kommunionspendung größtmöglichen Abstands zur/zum Kommunikantin/-en und ohne direkten Kontakt die Heilige Kommunion (legt sie in die ausgestreckte Hand des/der Kommunikanten/).

Sollte es bei der Kommunionspendung zu einer direkten körperlichen Berührung der Hände von Priester und Kommunikant/in kommen, die es zu vermeiden gilt, wechselt der Priester die Handschuhe.

Am Ende der Kommunionausteilung bringt der Priester die übriggebliebenen konsekrierten Hostien in den Tabernakel.

5.2 Gottesdienste ohne Kommunionausteilung (z.B. Wortgottesdienste, Andachten)

Es gelten die Ausführungen unter 5.1 analog, soweit sie einschlägig sind.

Bei diesen Gottesdiensten kann in die Feier ein Element der Aussetzung des Allerheiligsten zur Eucharistischen Anbetung integriert sein. Bei der Aussetzung, der Anbetung, ggf. dem Eucharistischen Segen und der Reponierung des Allerheiligsten ist auch strikt auf den Abstand zw. Vorsteher und weiterem liturgischen Dienst zu achten.

6. Verlassen der Kirche

Nach dem Ende des Gottesdienstes verlassen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Kirche reihenweise geordnet (beginnend von hinten!) unter Einhaltung der Abstandsregeln bei der vorher festgelegten Ausgangspforte, die während des Verlassens der Kirche geöffnet bleibt, damit niemand beim Verlassen der Kirche einen Türgriff anfassen muss.

Sie werden darauf hingewiesen, dass vor der Kirche keine Ansammlungen gebildet werden dürfen und die Abstandsregeln einzuhalten sind. Ordner achten darauf, „Versammlungen" vor dem Portal zu verhindern.

7. Reinigung der Bankreihen

Nach dem Gottesdienst sind die Bankreihen gründlich zu reinigen.

Das Schutzkonzept der bayerischen Diözesen nach Abstimmung mit der Bayerischen Staatsregierung ist von uns strikt umzusetzen und einzuhalten.

 

 

Sie sind nicht allein

Sie erreichen unser Pfarrbüro mit den Sekretärinnen Gabi Nast-Kolb und Tanja Wechs

Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 9 bis 12 Uhr

telefonisch (Tel-Nr. 672470) und per Mail (st.michael.sonthofen@bistum-augsburg.de) für Ihre Fragen und Anliegen erreichbar.

Wenn Sie ein Seelsorgegespräch wünschen oder geistlichen Beistand brauchen, bin ich für Sie jederzeit erreichbar:
Tel: 672470, Mobil 0172/8189101, Mail: st.michael.sonthofen@bistum-augsburg.de

Auch auf der Homepage des Bistums Augsburg finden Sie viele Informationen zu Seelsorge, Hausgottesdiensten, Segensgebeten und zu Gottesdiensten im TV und Live-Stream: https://bistum-augsburg.de/Hauptabteilungen/Hauptabteilung-II/Seelsorgeangebote-waehrend-der-Corona-Krise

Ich wünsche mir, dass wir in dieser Krisenzeit im Gebet verbunden bleiben.
Lassen Sie uns für alle Kranken und Einsamen beten.
Bitten wir unseren auferstandenen Herrn um sein Erbarmen und seine Hilfe in dieser außergewöhnlichen Zeit.

Ihr Pfarrer Karlheinz Müller

Dringender Appell an Kleiderspender in der Corona-Krise

 Wir bitten um Unterstützung!

Die Ausbreitung des Covid-19-Virus und die damit einhergehenden Einschränkungen treffen auch die aktion hoffnung als gemeinnützigen Alttextilsammler. Die Secondhand-Shops in Augsburg, Ettringen und Nürnberg sind derzeit geschlossen; die von März bis Mai geplanten Frühjahrs-Straßensammlungen wurden abgesagt. Im Ergebnis nehmen die Mengen in den Kleidersammelbehältern zu.

Wir sind weiterhin bemüht, eine zeitnahe Entleerung der Container sicherzustellen und eine Vermüllung um den Behälter zu vermeiden. Allerdings wird dies mit zunehmender Dauer des Ausnahmezustands immer schwieriger; auch weil die Kapazitäten zur Lagerung und zur Sortierung von Alttextilien insgesamt an ihre Grenzen stoßen. Deshalb unsere dringende Bitte an alle Kleiderspender:

  1. Bitte lagern Sie die Kleiderspenden nach Möglichkeit zu Hause ein und geben Sie sie erst nach einer Normalisierung ab.
  2. Stellen Sie keine Sammeltüten vor oder neben überfüllte Kleiderbehälter. Helfen Sie so mit, die Vermüllung zu vermeiden und melden Sie die Überfüllung.
  3. Unterlassen Sie in jedem Fall die Entsorgung von nicht textilen Abfällen über die Sammelbehälter. Es entstehen dadurch hohe Kosten für die Entsorgung dieser Abfälle.

Bitte unterstützen Sie uns in diesen schwierigen Zeiten und beherzigen Sie die Hinweise.

Notfallseelsorge sucht Verstärkung für ihr Team

Hingehen-Dasein-Aushalten, so lautet das Motto der Notfallseelsorge (NFS).

Ihr geht es darum, sich um Menschen zu kümmern, die sehr belastenden Situationen ausgesetzt sind. Sei es, dass sie eine erfolglose Reanimation miterlebt haben, einen schlimmen Verkehrsunfall, einen Suizid … und deshalb Hilfe und Begleitung brauchen. Im Oberallgäu wollen wir weiterhin eine durchgängige Bereitschaft aufrechterhalten. Dazu brauchen wir Sie, katholische oder evangelische Christen und Christinnen, die sich für diese verantwortungsvolle Aufgabe ausbilden lassen.

Sie würden gerne wissen, was sich mit diesem wertvollen ehrenamtlichen Dienst näher verbindet? Dann sind Sie herzlich eingeladen, sich bei Benno Driendl, Systemleiter für das Oberallgäu, zu melden. Sie erreichen ihn unter der Telefonnummer 08321 - 40 74 019. Für die evangelische Gemeinde ist Pfarrer Markus Wiesinger, Telefonnummer 08322 - 1015 zuständig.

Der für den 26.3. geplante Infoabend wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

 

Stellenausschreibung

Auf unsere Bitte hin hat die Diözese Augsburg für die Pfarreiengemeinschaften Sonthofen-Süd und Sonthofen-Nord eine Ausschreibung für

eine / - n Gemeindereferentin / -en

in Vollzeit vorgenommen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das Bischöfliche Ordinariat Augsburg, Personalabteilung Diakone und pastorale Mitarbeiter / innen Tel.: 0821/3166-1221

---------------------------------------------------------------------------------

Beruf in der Kirche - Wie wird man eigentlich…     GEMEINDEREFERENT/-IN?

Für diesen Beruf ist es wichtig

… gerne mit Menschen zu arbeiten!

… sich für Theologie und Glaubensfragen unserer Zeit zu interessieren!

… im Glauben verwurzelt zu sein!

Gemeindereferent/-innen bringen sich mit ihrem Fachwissen, ihrer Persönlichkeit und ihrem eigenen Glauben in verschiedenen Aufgabenfeldern einer Pfarrei oder einer Pfarreiengemeinschaft ein. „Ich finde den Beruf des Gemeindereferenten einen sehr schönen Beruf, weil ich junge und alte Menschen, Frauen und Männer ein Stück auf ihrem Lebens- und damit Glaubensweg begleiten darf,“ erzählt Gemeindereferent Patrick Kuhn.

So vielfältig die Arbeit in einer Pfarrei ist, so unterschiedlich können auch die Aufgaben einer Gemeindereferentin oder eines Gemeindereferenten sein. Das Aufgabenspektrum reicht von der Vorbereitung auf die Sakramente, über die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bis hin zur Familienpastoral und Altenseelsorge. Außerdem unterrichten Gemeindereferenten das Fach katholische Religion an Grund- und Mittelschulen.

Karl Wolf, Leiter der Personalabteilung, wirbt deshalb für einen Seelsorgeberuf mit Zukunft: „Gemeindereferent/-in zu sein ist eine wertvolle und erfüllende Tätigkeit mit sehr guten Berufsaussichten. Das ist mehr als nur ein Beruf, das ist eine wirkliche Berufung.“ Der Bedarf an Gemeindereferenten ist groß, so dass die Anstellungsaussichten für den Beruf auch sehr gut sind.

                           --------------------------------------------------------------------

Praktikumsstelle

ab September 2020 im Kindergarten Mater Christi in Altstädten für das Sozialpädagogische Seminar 1 oder 2 zu vergeben. Interessenten für die Erzieherausbildung senden ihre Bewerbungsunterlagen bitte an: Kindergarten Mater Christi, Alemannenweg 6, 87527 Altstädten.
Für telefonische Auskünfte stehen wir unter folgender Telefonnummer gerne zur Verfügung: 08321/81918
 

AKTUELLE TERMINE

nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Kirchanzeiger.

Charismatischer Gebetskreis in der Hauskapelle des St.-Hildegard-Seniorenzentrum:

Mit modernen Lobpreisliedern wollen wir Gott loben und preisen, Anbetung halten, auf den Heiligen Geist hören und im freien Gebet Fürbitte füreinander halten.
Zeit: Alle zwei Wochen (immer ungerade Kalenderwochen!) von 18.30 Uhr bis ca. 20.00 Uhr.
Teilnehmen kann jeder – Gebetsanliegen werden gerne entgegengenommen!

Veranstalter:  Kath. Pfarrei St. Michael, Sonthofen / Charismatische Erneuerung in der kath. Kirche

Ansprechpartner: Dorothe Weidhaas, Tel. 01575/1419249

Achtung!

In letzter Zeit wurde mehrfach versucht, Geld aus den Opferstöcken zu „fischen“! Wenn Sie etwas beobachten, bitten wir Sie sehr herzlich, unseren Mesner zu informieren, sich im Pfarrbüro zu melden oder eventuell gleich die Polizei zu rufen. Vielen Dank für ihre Mithilfe.